Samstag, 28. September 2013

Weekend Kitchen - Meine klassische geröstete Kürbissuppe - Grundrezept

Hallöchen ihr Süßen!

Heute gibts von mir ein Grundrezept zu einer gerösteten Kürbissuppe. Da draußen gibt es ganz viele Rezepte, vielleicht ist aber ja mein Grundrezept genau das, was ihr gesucht habt :)
Ich könnte mich im Herbst nur von Kürbissen ernähren und diese Suppe ist so schön cremig und wärmend.


Für ca 4 Portionen:
1 kleiner Hokkaidokürbis
3 Knoblauchzehen
1 große Zwiebel
Etwas Öl
ca 500ml Brühe
Süße Sahne (Soja-Sahne geht auch, oder Cremefine... was ihr mögt)
Salz, Pfeffer, Thymian, Paprikapulver, Muskatnuss
einige Scheiben Brot oder Toast
etwas Butter
Speck nach Belieben
angeröstete Kürbiskerne
Kürbiskernöl

Zeit: ca 45 min. 

Den Kürbis waschen, mit einem guten Messer aufschneiden und aushöhlen. Die Schale kann dranbleiben. In kleine mundgerechte Stücke schneiden und auf ein Backblech legen. Die geschälten Knoblauchzehen im Ganzen dazu, ebenso wie ein wenig Öl. Alles in einer Schicht auf dem Backblech ausbreiten und in den vorgeheizten Backofen, ca 175°C. Für ca. 20  Min rösten lassen. Die Zwiebel würfeln und in etwas Öl in einem großen Topf (am besten sind gusseiserne Töpfe, aber nehmt einfach den, den ihr immer für Eintöpfe oder Suppen nehmt) anschwitzen. Dann den Kürbis aus dem Ofen dazu, auch noch etwas mit anrösten lassen. Hitze etwas runterschalten und mit 300ml Brühe aufgießen, 5 min bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dann den Herd ausschalten und alles kurz abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Crutonwürfel aus dem Brot schneiden und in einem guten Stück zerlaufener Butter kross anbraten. Wer Speck dazu mag, den langsam in einer Pfanne anbraten, damit das Fett austritt und die Stücke knusprig werden (man kann das Fett dann auch zum Crutons anbraten mitbenutzen). Die Suppe mit einem Zauberstab pürieren und evtl die Konsistenz mit mehr Brühe anpassen, ich musste noch gut 200ml rangeben und nochmal aufkochen lassen. Mit Gewürzen abschmecken, einen Schuss Sahne drangeben. 
In die Schüssel kommt dann die Suppe, nochmal ein Schuss Sahne, Kürbiskernöl, der Speck, die Crutons und eine Hand voll angerösteter Kürbiskerne. Lecker!

Variaton:
Mit den Zwiebeln zusammen 1 EL Currypulver und ein Stück Zitronengras anbraten und statt Sahne einen Schuss Kokosmilch dazugeben. Dazu passen dann z.B. auch angebratene Kochbananenscheiben oder Shrimps. 

Lasst es euch schmecken!

BE:  100g Hokkaidokürbis haben etwa 13,9g KH. Kocht man diese Suppe von einem kleinen Hokkaido (ca 500g "Fleisch"), hat eine Portion gut 1,5-2 BE, würde ich sagen. Bleibt es bei einem Schuss Sahne, bleibt der außen vor. Zusätzlich kann man die Menge der Crutons miteinberechnen. Sagen wir, in eine Schale kommen Crutons von 1 Scheibe Toast, kommt nochmal gut etwas mehr als 1 BE dazu. Evtl. muss man hierbei auch FPE mit einberechnen, damit kenne ich mich aber leider nicht so gut aus.
Vielleicht hat jemand von euch noch eine genauere Aussage zu den BE?

Ich hoffe, ihr probiert mein Grundrezept mal aus und lasst es euch gut schmecken!

x



Kommentare:

  1. Mh ja dann hab ichs mir mal ausgedruckt und werde das abenteuer Kürbissuppe mal in denn nächsten Tagen in angriff nehmen. Grundrezept heisst wohl man kann es nach belieben modifizieren ;) naja ich werde berichten wie es gewurden ist. #diabrofist Lg Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Nimm es und mach es dir zu eigen! Hab ja auch schon ein paar Ideen druntergeschrieben... lass es dir schmecken und berichte!!!

      Löschen
  2. Das Rezept ist zwar schon älter, aber klingt richtig lecker. Das Rezept werde ich einmal ausprobieren.

    AntwortenLöschen