Sonntag, 26. Januar 2014

T1Day Resümee - Ein Tag nur für uns!

Moin ihr!

Ich komme gerade voller Eindrücke vom Tag nach Hause.
Heute war endlich der T1Day!
Achtung: Bilderflut :D
Wir! © Mike Fuchs Fotografie mikefuchs-fotografie.de







Um 9h ging es los. Ca. 160 T1er in einem Raum. So viele habe ich glaube ich noch nie auf einem Haufen gesehen.
Das sicherlich nervöse aber gut gelaunte Moderatorenteam aus Ilka und Fredrik von mySugr stellte sich vor und erzählte uns, was uns über den Tag so erwarten wird. Es sollte viel passieren.

Als erstes kam Jonathan Teklu mit dazu auf die Bühne,  27, früher Entwickler von StudiVZ, Internetunternehmer und Investor und hat seit rund 16 Jahren Typ 1 Diabetes. Er erzählte uns von seinem Leben mit Diabetes und wie es ihm im Leben und im Job bisher eher Vorteile brachte bezieungsweise wie er den Typ 1 zu seinem Vorteil machte. Die Community und Blogs waren ihm bisher fremd. Und er konnte etwas von uns lernen: Vom CGM hatte er zum ersten Mal gehört.
Jonathan Teklu beim T1Day

Dann kam Basti vom #dedoc und berichtete vom Tweetchat und den möglichen Kanälen der Vernetzung von T1ern. Immer wieder erstaunlich, wie wenige sich doch über die große Online-Community bewusst sind! Aber umso besser, wenn es sich verbreitet und publiker gemacht wird. Interesse war auf jeden Fall da.
Die Live-Twitterwall wurde gut ausgenutzt und war für den einen oder anderen Lacher gut. Und wieder mal wurde klar: #WIR sind #dedoc.
Basti mit "uns" vom #dedoc
Die YLD wurden von Nicole Mattig-Fabian interviewt
Ohne Extra-Akku hätte ich nicht überlebt - Man muss doch alles twittern ;)

Nach einer kurzen Pause sprach Ulrike Thurm (die ich übrigens ganz zauberhaft finde!) über das CGM-System und gab uns einen Überblick. Es ist wichtig, dass das CGM bekannter gemacht wird und die Vorteile für die eigene Diabetestherapie sichtbar gemacht werden. Hierfür arbeitet sie auch. Toller Vortrag. Und sogar Spock war vor Ort, weil Frau Thurm wirklich nen guten Humor hat :) Nach ihr sprach Herr Andreas Karch von der Barmer. Er ist selbst Typ-1-Diabetiker und es ist total spannend von ihm zu hören, wie er im täglichen Kampf mit sich und den Gesetzen immer wieder neu entscheiden muss. Außerdem hat er uns ein paar Tipps für Pumpen- und CGM-Anträge gegeben und erzählt, auf welche Gesetzesentwicklungen gerade gewartet wird.
Spock war live dabei!

Nach einer kleinen Mittagspause ging es auch schon in die Workshoprunde. Ich entschied mich auch hier wieder für Frau Thurm, die einen detailierteren Workshop zum Thema CGM halten wollte.
Nach dem Workshop stellten sich mir viele Fragen. Ich bin jetzt 10 Monate Typ-1-Diabetikerin, noch in der Remissionsphase, arme Studentin, merke meine Hypos rechtzeitig und habe nicht vor, schwanger zu werden. Obwohl ich der Meinung bin, dass ein CGM meine Therapie maßgeblich verbessern würde, bin ich mir sicher, dass ich in den nächsten Jahren ohne CGM auskommen muss, weil ich a) für die KK kein Kandidat bin und b) es mir nicht selbst leisten kann (Großes Thema: "Was ist dir deine Gesundheit wert?" Viel, aber wo kein Geld ist, ist eben echt nun mal einfach kein Geld, und ein CGM-System kostet - dauerhaft). Trotz meiner gespaltenen Stimmung war es natürlich ein super Workshop und viele andere Fragen wurden beantwortet.

Roman und ich zelebrieren unsere innere Schönheit ;)


Bente von Reisen Mit Typ 1 und ich

Roman, Lena und ich
Nach einer kleinen Pause gabs noch nen Vortrag von Lutz Heinemann zum Thema Künstliche Bauchspeicheldrüse - ein spannendes Thema, aber wer weiß, ob wir die Einführung dessen noch erleben werden?! Einiges zu den Studien könnt ihr auch im aktuellen FOCUS Diabetes nachlesen - wer die noch nicht hat: ab zum Kiosk! :)

Zwischendurch holte ich meine Fuji raus und knipste ein wenig. :)
Und da war der Tag auch schon fast wieder vorbei. Die #dedoc-Crew tat sich noch auf das ein oder andere Bierchen zusammen, so wie das eben immer läuft :) Man muss den Tag ja auch entspannt ausklingen lassen.

Das war's fürs erste von meiner kleinen aber feinen Berichterstattung.
Es war toll, so viele T1er auf einem Haufen zu treffen. Außerdem fand ich es super, endlich zu einigen Namen meiner Tagebuchapp mySugr Gesichter zu haben und Frau Thurm fand ich auch richtig klasse! 
Die Werte waren über den Tag hinweg so lala, heute wollten meine Zellen nicht so mithelfen wie sonst. Ich musste öfter korrigieren, als mir lieb war. Aber eventuell lag es auch doch am Stress.

Wer den Tag über auf Twitter unterwegs war, hat bestimmt auch das eine oder andere mitbekommen, #dedoc.
Auf dass wir uns bald wieder sehen, ihr Guten!!! Es macht immer Spaß mit euch.

In diesem Sinne, ich wünsch euch was!

x


PS: Danke an Lena für deine Unterstützung, du machst die besten Geschenke :)
Lena hat mir einen Blog-Planner und einen Blogger-Kalender geschenkt. Auf noch organisierteres Bloggen in Zukunft! 

Kommentare:

  1. Bier und Diabetes geht doch gar nicht :p :D
    Hat mich gefreut dich zu treffen.

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Bericht über den T1Day. :) Ich war auch dabei und bin sogar auf ein paar Bildern von hinten zu sehen! :D

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, das hätte ich fast vergessen zu fragen: Wie bist du denn an das Gruppenfoto gekommen? Das hätte ich auch gerne. :)

    AntwortenLöschen