Dienstag, 29. März 2016

Werbung ohne Kennzeichnung? Das geht nicht!

 EDIT:
Wir Blogger wollen immer ernst genommen werden, auf gleicher Stufe mit den Journalisten stehen. Und dann kriegen wir es nicht einmal hin, wie Journalisten zu arbeiten und Werbung zu kennzeichnen? Hallo Doppelmoral.


Moin Leute,

ich bin grade ein paar Tage bei meiner Mutter zu Hause und kann ein wenig entspannen, aber da gibt es ein Thema, das trotz schlechtem Empfang und wenig Internetnutzung bei mir ankommt und welches die Ruhe stört und mich wütend macht: Sponsored Posts -  Werbung auf Blogs, die nicht gekennzeichnet wird.

Wir Diabetes-Blogger sind ja nur ein recht kleines Völkchen. Da draußen gibt es so viel mehr. Tech-Blogger, Beauty-Blogger, Fashion-Blogger, Gaming-Blogger, Lifestyle-Blogger, Reise-Blogger und so weiter. Seit Jahren verfolge ich die Entwicklung auf Blogs in den USA, Deutschland und der ganzen Welt und bin immer wieder erschrocken darüber, wenn ich sponsored Posts auf Blogs finde, für die der Blogger oder die Bloggerin ganz offensichtlich Geld bekommen hat, diesen Post aber nicht kennzeichnet und er dann aussieht, wie die anderen, persönlichen Blogposts! Ganz besonders fällt dies auf, wenn ähnliche Postings mit ähnlichen Verlinkungen innerhalb weniger Wochen auf mehreren, ähnlichen Blogs auftauchen.

Früher, zu den ganz jungen Blogzeiten, hat sich darüber noch niemand Gedanken gemacht, einfach, weil es kaum Thema war. Heutzutage wird von den Lesern aber mindestens Ehrlichkeit gefordert. Trotzdem gibt es Firmen, die ungekennzeichnete Posts von Bloggern fordern. Like what?
Inzwischen gab es schon öfter laute Diskussionen darüber, gerade auch bei deutschen Youtube- und Blogger-Größen, die nicht kennzeichnen. Mittlerweile kennzeichnen viele, aber leider nach wie vor nicht alle. Der Gesetzgeber verlangt allerdings die klare Kennzeichnung. Trotzdem ist "rechtssicher und leserfreundlich kennzeichnen" für viele wohl leider noch Neuland.

Wirklich, Leute, das geht nicht. Wenn ihr Kooperationen mit Firmen eingeht, bei denen es um Kohle geht, dann steht gefälligst dazu und kennzeichnet die Postings auf euren Blogs entsprechend. Das ist nichts Schlimmes, sondern etwas Wichtiges. Zu diesem Thema gibt es super viel guten Lesestoff im Internet. Alles findbar über Google. Belest euch, seid fair zu euren Lesern, weil sie es euch wert sein sollten. Gerade beim Gesundheits-Thema im Diabetes-Bloggerbereich sollte man sehr sensibel mit dem Inhalt des Blogs und den Lesern sein, da es so ein individuelles, emotionales Thema für jeden einzelnen ist.


x

Kommentare:

  1. Sehe ich genauso Tine! Einige meiner früheren Lieblingsblogs lese ich aus dem Grund auch nicht mehr. Wenn ich so viel Werbung sehen möchte, dann lese ich keinen Blog. Erst recht nicht ohne Kennzeichnung.
    Viele Grüße, Beate

    AntwortenLöschen