Sonntag, 1. Februar 2015

Tine, mach mir ein Bananenbrot! - Weekend Kitchen

Hey zusammen!

Bananenbrot ist eigentlich neben Banana Cream Pudding von der Magnolia Bakery aus New York die beste Idee, seine superreifen Bananen zu verarbeiten. Letzte Woche hatten hier irgendwie alle Lust auf Bananenbrot, also zog ich los, besorgte Bananen und ging auf die Suche nach dem besten Rezept. Meiner Meinung nach muss Bananenbrotteig kleinporig und superfeucht sein, und natürlich super intensiv nach Bananen schmecken. Über die Jahre und von Bananenbrot zu Bananenbrot (meine Güte, kommt das Wort hier häufig vor heute!) habe ich immer mehr dazugelernt und verstanden, welche Zutaten wichtig sind um mein Bananenbrot so zu backen, wie ich es gerne mag. Und heute ist es soweit: ich kann euch endlich mein eigenes Bananenbrot-Rezept vorstellen.  
Aber Achtung! Das hier ist kein Low-Carb-Paleo-Logi-Zuckerfreies-Abnehm-Rezept, sondern ein super simples Rezept mit perfekt ausgewogenen Zutaten für das meiner Meinung nach beste Bananenbrot ever! :)




Mein Bananenbrot ist süß, saftig, weich und aromatisch. Solltet ihr eher die trockenen Bananenbrote mögen, ist das kein Rezept für euch. Wenn die Lust auf Bananenbrot zu groß ist, aber die Bananen noch nicht braun und weich genug, habe ich folgenden Tipp für euch: Heizt euren Ofen auf ca. 200°C auf und legt eure Bananen für ca. eine halbe Stunde in den Ofen, bis die Schalen ganz schwarz sind. Wenden zwischendurch nicht vergessen und voilá - weiche, aromatische Bananen.  Würde ich aber mit den richtig grünen Bananen sein lassen, die sind einfach zu weit weg von reif sein. Solltet ihr Nüsse im Bananenbrot wollen, gebt einfach ganz zum Schluss zwei Hände voll gehackter Walnusskerne zum Teig. 
So, und jetzt will ich nicht weiter drum herum reden, hier kommt das Rezept:



#icaneateverything Bananenbrot

Zutaten für eine Kastenform:
400g Bananen (Gewicht ohne Schale)
180g Mehl eurer Wahl
3 Tl. Backpulver
1 Prise Salz
160g weicher brauner Zucker
2 Eier
5 El geschmolzene Butter
4 El griechischer Joghurt
Zimt

Heizt euren Ofen auf 170°C vor. Zermatscht eure reifen Bananen mit einer Gabel und stellt sie zur Seite. Vermischt in einer Schüssel das gesiebte Mehl, Backpulver und Salz. In einer anderen Schüssel werden Zucker, Eier und Butter mit einem Handmixer so lange gemixt, bis die Masse etwas heller, schaumiger und fluffiger aussieht. Gebt den Joghurt und Zimt zu den Bananen und rührt gut um. Bei dem Zimt müsst ihr echt nach euren eigenen Vorlieben handeln; ich gebe meist soviel Zimt hinzu, bis die Masse angenehm ausgeglichen nach Bananen und Zimt riecht. Jetzt gebt ihr die Zucker-Ei-Masse zu den Bananen und rührt gut um, zum Schluss gebt ihr die Mehlmischung hinzu und faltet sie in den Teig, aber nur, bis ihr gerade so kein Mehl mehr seht - auf keinen Fall zu lange rühren! Den Teig gebt ihr in eine ausgefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform und stellt sie für ca. eine Stunde in den Ofen. Nach der Stude solltet ihr mal mit einem Schaschlikspieß in die Mitte des Brotes stechen und prüfen, ob nach dem Herausziehen noch Teig daran klebt. Es sollte gerade so kein Teig mehr kleben bleiben. Das Brot dann unbedingt abkühlen lassen - am nächsten Tag schmeckt es sogar noch besser! :) 


erwähnenswerte Kohlenhydratangaben:
Bananen ca. 92g KH
Mehl ca. 136.8g KH
brauner Zucker ca. 156.8KH
=ca. 32BE für den ganzen Kastenkuchen
Aus einem Kuchen erhalte ich ca. 16 Stk. = ca. 2 BE pro Stück!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen