Sonntag, 24. November 2013

#dedoc Wochenende in Berlin - so war's

Moin!

Vor einer Woche war ich noch in Berlin und es ging endlich los! Seit Mai etwa hatte ich auf dieses Wochenende gewartet.
Am Samstag startete ich mit Lena, wir gingen endlich Burritos essen! Lecker wars, und die perfekte Einstimmung auf den Tag!

Samstagabend traf die #dedoc-Community in Berlin im Via Nova 2 ein, dort, wo sonst immer meine tolle berliner Stammtischgruppe sitzt. Ich hatte mich riesig gefreut, der Raum war voll, alle gut gelaunt und es gab viel zu bequatschen und natürlich hatten wir auch HUNGER xD
Mit dabei waren viele Blogger, altbekannte Gesichter und einige Neuzugänge. Es war super, endlich mal zu allen Onlinecharakteren ein Gesicht zu haben und Bekannte wiederzutreffen. Und natürlich konnten wir nicht auseinandergehen, ohne kollektives BZ-Bingo zu spielen :)

Kollektives BZ-Bingo
Am Sonntag war dann der Tag der Tage: Weltdiabetesmesse in Berlin. Ich war wahnsinnig gespannt auf diesen Tag, auch, weil er mit einem Talk zum Thema Diabetes & Social Media enden sollte und mein Diabuddy Julian vorbeikommen würde.
Gewappnet mit blauer Farbe, dedoc-Flyern, Luftballons und uns selbst zogen wir durch das Gebäude, malten Menschen blaue Kreise ins Gesicht, notierten Blutzuckerwerte (die direkt mit Foto an unsere Live-Twitterwall gepostet wurden:) ) und informierten sie kurz zum Thema dedoc.
Außerdem informierten wir UNS natürlich auch an dem Tag. An den Ständen der verschiedenen Pharmafirmen bekam man Infos zu neuen Produkten, einen netten Plausch und so manche Goodies. Am Stand von mylife blieb ich etwas länger stehen und quatschte dort kurz mit Dany, von der ihr bald zusammen mit ihren Kollegen noch mehr hören werdet - stay tuned, es wird cool :)
BZ vor der Live-Twitterwall

Natürlich wollte ich auch unbedingt einige der Vorträge anschauen. Und das ist echt ein Thema für sich. Ich war in zwei Vorträgen: "Diabetes & Alkohol" und "Pen oder Pumpe?". Leider waren sämtliche oder um nicht zu sagen alle Vorträge auf Typ2er ausgerichtet (so wie fast die ganze Messe.... Walnüsse für guten BZ?) Typ2er werden anscheinend meist nur von ihrem Hausarzt behandelt, bekommen keine Schulungen und nichts. Dementsprechend wenig sind sie leider oft über ihre Krankheit informiert. Dies hat für die Vorträge zufolge, dass wir Typ1er mit unseren Schulungen, unserem Hintergrundwissen uns total langweilen. Ich weiß, welche Wirkung Alkohol auf meinen Blutzucker hat. Die meisten Diabetiker im Vortrag wussten das nicht.
Und wenn ich freudig auf einen Vortrag mit dem Namen "Pen oder Pumpe?" gehe, erwarte ich ein Streitgespräch, was hat für wen welche Vorteile? Braucht jeder eine Pumpe? Was sind die Neuheiten, an denen jetzt getüftelt wird? Etc. Der kompetente Herr hat leider nur Pen und Pumpe vorgestellt und einige Fragen von Typ2ern beantwortet. Das wars. Sorry, aber das hätten einige von uns da draußen besser machen können.
Vor allem stelle ich mir auch oft die Frage, wie die Vortragenden ihren Auftritt planen. Nicht? Es gibt so viele Möglichkeiten, Vorträge spannend und interessant zu gestalten, an so einem Tag möchte ich mich nicht fühlen wie im ehemaligen Deutschunterricht meines Fastrentnerlehrers. Die, die am Vortag bei der Diabetestagung dabei sein durften, erzählten mir, dass die Vorträge dort deutlich besser waren. Weißte Bescheid, wo du mich nächstes Jahr finden kannst.
Julia und ich

Oh, aber später ich wurde so glücklich gemacht! Die liebe Julia kam auf mich zu und sagte mir, wie gerne sie meinen Blog liest. Und das ist so ein großes Kompliment für mich, vor allem, weil sie selber gar keine Typ1erin ist. Ich hab mich gefreut wie Bolle, mir wurde richtig warm um mein kleines Diabetikerherz. Dass jemand sowas zu mir sagen würde, dass jemand wirklich gerne liest, was ich hier angefangen habe zu schreiben für mich, um besser mit mir und dem Diabetes klarzukommen, das hätte ich mir nie erträumt. So ein schönes Gefühl. Hach. Und keine Angst, Julia, es ist weniger geworden, das hat mit meinem Umzug nach Hamburg zu tun, aber aufhören werde ich so schnell nicht! :)

Nachmittags war es auch für den dedoc-Talk soweit.
Das war supersüß. Cori vom Berlinstammtisch, Ilka, Richard, Basti und ich hatten glaube ich ganz gut Spaß, auf dem Podium zu sitzen, auch wenn um uns herum schon die Messe abgebaut wurde.

Alles in allem ein sehr erfahrungsreiches tolles Wochenende, von dem wir alle sicher noch eine Weile zehren werden.
Wart ihr auch da?

x

Keine Kommentare:

Kommentar posten