Dienstag, 18. Februar 2014

Frühstück für den Blutzucker - Chiapudding

Moin ihr!

Heute spreche ich mal abseits vom Wochenende und der WeekendKitchen über Essen.
Konkreter: Es soll um Frühstück gehen. Angeregt von Ilkas Post zum Thema Haferflocken möchte ich euch heute kurz von meinem Frühstück erzählen.

Ich frühstücke morgens Pudding.
Das klingt unfassbar gut, oder? Ihr wisst ja, dass ich mir im Sommer gerne mal gefrorene Früchte zu Eis püriere und mich dann wahnsinnig an meinem Frühstück erfreue, weil ich ja quasi "Eis" frühstücke. Und Eis frühstücken fühlt sich gut an.
Genauso wie Pudding frühstücken.


Um Chiasamen kommt man momentan kaum herum, wenn man sich online viel mit Essen, Ernährungsweisen und neuen Food-Trends auseinandersetzt. Chiasamen kommen von der Chiapflanze, die überwiegend in Mexiko wächst. Die Samen haben einen sehr hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien. Zusammen mit Flüssigkeit quellen die Samen und bilden einen lustig aussehenden (wurde schon gefragt, ob mir Frösche ins Frühstück gelaicht haben) puddingähnlichen verdauungsfördernden Schleim (hat eine ähnliche Wirkung wie Leinsamen), der dann gesüßt und gewürzt werden kann und lange satt hält. 2 EL Chiasaat enthalten 1,2g Kohlenhydrate.

So ein Chiapudding ist also der perfekte Start in den Tag. Hält lange satt ohne viele KH, ist ein totaler Boost für den Körper und macht irgendwie glücklich. Und: Der Blutzucker mag das natürlich erstaunlich gerne.

Hier mal ein Beispiel wie ich meinen Chiapudding zubereite:



 2 EL Chiasamen
ca 150ml Hafermilch (Kokosmilch ist auch toll, oder Milch und Wasser, oder Joghurt...)
1 Spritzer Agavendicksaft (hier würde ich gerne Stevia mal ausprobieren)
1 Msp gemahlene Vanille
1 Msp Zimt

verrühren und mind. 1h, gerne aber auch über nacht im Kühlschrank quellen lassen.

Dann schichte ich den Pudding mit Fruchtmus, z.B. Pfirsichmark oder Apfelmus und Obst, z.B. 1 Banane in Scheiben.
Manchmal mische ich unter die Chiasamen noch einen halben EL Haferflocken, die verändern die Konsistenz nochmal und sind ein guter Ballaststofflieferant.

Lecker, supergut für den Körper und hält mich verfressene Lady wirklich satt bis zum Mittagessen.


Wem die Konsistenz nicht zusagt oder wer mal keine Zeit hat, vorzubereiten, der kann einfach einen EL Chiasamen in einem großen Glas Orangensaft versenken, vielleicht nur 5 Minuten einwirken lassen und erzielt damit einen ähnlichen Effekt.


Probierts aus!

x

Keine Kommentare:

Kommentar posten