Sonntag, 12. Januar 2014

Weekend Kitchen - Yummy Yummy Yaki Udon

Moin ihr Lieben!

Heute gibts mal wieder ein ganz simples Rezept von mir. Simpel - aber verdammt lecker.

Wer auf japanische Küche steht, hat sicher schon mal von Udon-Nudeln gehört. Udon sind sehr dicke, elastische Nudeln aus der traditionellen japanischen Küche. Man kann sie in Brühe essen, ähnlich wie die Ramen-Nudeln, oder zum Beispiel im Sommer auch kalt auf einer Bambusmatte. Oder man verbrät sie zu Yaki Udon, einem schnellen und simplen Pfannengericht, in dem man auch super seine Gemüsereste verarbeiten kann.


Für 1 Portion Grund-Yaki Udon braucht ihr:
1 Packung vorgegarte Udonnudeln (250g, gibts im Asialaden)
1 Ei
1 kleine Zwiebel
2 Frühlingszwiebeln
1 kleine Karotte
gefrorene Erbsen
Sesamöl zum Braten
dickflüssige Sojasauce (auch gut: Teriyakisauce oder Hoisinsauce) 
normale Sojasauce


Zubereitung:
Die Udonnudeln nach Anweisung kurz in kochendem Wasser garen, bei mir waren es 2 Min. In der Zeit die Zwiebeln und Frühlingszwiebeln kleinschneiden, die Karotte schälen und in feinere Streifen schneiden.
Nudeln abtropfen und Gemüse in die Pfanne werfen und mit Sesamöl anbraten, dann die Nudeln dazugeben, eine Minute anbraten. Das Ei aufschlagen und unter dem Pfanneninhalt verquirlen, dann je ca. 1 EL dicke Sojasauce und ein paar Spritzer normale Sojasauce dazugeben, alles verrühren und noch eine Minute weiterbraten lassen. Dann die Erbsen dazu und auf den Teller. Lecker.

Auch gut dazu: gerösteter Seetang, Austernpilze, Brokkoli, Edamame, ... 

BE - Tipp zur Berechnung: Schaut dringend auf die Packung der Udon-Nudeln! Hier gibts viele unterschiedliche angaben, zwischen 2,5 und 6 BE pro 100g Nudeln! 

Lasst es euch schmecken! :)
#icaneateverything
x




Keine Kommentare:

Kommentar posten