Donnerstag, 5. Februar 2015

Da soll sich Zukunfts-Tine drum kümmern...

Moin!

Meine aktuelle Woche besteht aus einem 6-Tägigen Volle-Power-Existenzgründungskurs. Wie ihr vielleicht wisst, studiere ich Fotografie. Das heißt, ich setze mich künstlerisch mit der Fotografie auseinander. Fotografie ist mein Medium, um mich nach außen zu kommunizieren. Ich habe es schon sehr lange als Teil von mir angesehen. Dennoch: Lange habe ich gebraucht um zu akzeptieren, dass Zukunfts-Tine vermutlich irgendwann Freiberuflerin und Künstlerin sein wird, aber so langsam wird es wirklich erschreckend real und ich freue mich irgendwie darauf. Meinen Abschluss werde ich im Sommer machen und die Pläne für die Zeit danach werden im Moment geschmiedet. 

Wenn man sich mit Existenzgründung und Freiberuflichkeit auseinandersetzt, kommen automatisch diverse Begriffe auf, wie zum Beispiel Künstlersozialkasse und Berufsunfähigkeitsversicherung, zu denen ich als junge Frau mit einer chronischen Krankheit Fragen und auch Ängste habe und auf die mir teilweise die Ansprechpersonen direkt auch keine richtigen Antworten geben können. Mein Dozent ist Jurist und Freiberufler, er weiß sehr sehr viel, aber für chronisch Kranke Menschen gelten teilweise eben leider doch noch einmal andere Regeln in dieser Welt.

Da leider auch ich nicht alles sofort wissen kann und auch die Infos im Internet und von den Krankenkassen irgendwann nur noch wenig hergeben, suche ich Leute, mit denen ich mich zu diesem Thema untereinander austauschen kann. Deswegen ist das hier jetzt mein Aufruf. Ich suche Menschen mit Typ 1 Diabetes, die Freiberufler und in der Künstlersozialkasse sind zum gemeinsamen Austausch.
Wie macht ihr das? Welche Fehler soll ich vermeiden und was könnt ihr empfehlen?

Ich bitte um fleißiges Teilen meines Aufrufes, damit vielleicht ein kleines Netzwerk entstehen kann, das wäre toll!

x



Keine Kommentare:

Kommentar posten